Bestattungshaus Bentzien & Brocksiepe

Bestattung Dortmund Brechten und Lünen, Särge und Urnen, Trauerfeiern, Formalitäten, Bestattungsvorsorge und Billigbestattung

Unser Bestattungshaus wurde 1899 gegründet und Anfang 2019 von Sebastian Bentzien übernommen. Klar, dass wir mit diesen Wurzeln auch die traditionellen Werte vertreten. So kümmern wir uns ganz klassisch um alle Belange rund um die Bestattung. Dabei nehmen wir an die Hand und führen mit Sorgfalt und viel Feingefühl durch die schwierige Zeit. Und weil wir auch Behördengänge und Abmeldungen übernehmen, haben Sie Ruhe für sich selbst – wir kümmern uns um alles Weitere.

Ganz zeitgemäß, gestalten wir die Bestattung sehr individuell und mit viel Liebe zum Detail. So können auch ausgefallenere Wünsche einfließen. Dafür beraten wir auch zur Art der Bestattung, die dann an jedem gewünschten Ort stattfinden kann. Trauerfeiern von Bentzien & Brocksiepe sind immer persönlich und einzigartig – wie der Mensch.

Sollten Sie Fragen haben, egal ob aktuell oder vorsorglich, ob als Betroffener oder einfach nur als Gast einer Trauerfeier: Sprechen Sie uns gerne an, wir geben wichtige Tipps und beraten Sie unverbindlich und einfühlsam.

Leistungen

Neben all dem Wissen rund um die Planung und Durchführung von Bestattung und Trauerfeier sowie der Organisation von (gesetzlichen) Formalitäten und Abmeldungen, ist unsere wichtigste und vorrangigste Aufgabe: das Gespür für den Menschen.

Bestattung Dortmund Brechten und Lünen, Särge und Urnen, Trauerfeiern, Formalitäten, Bestattungsvorsorge und Billigbestattung, Sebastian Bentzien, Alexandra Bentzien

So wie jeder Mensch einzigartig ist, sind auch unsere Leistungen nie dieselben, sondern immer ganz genau und individuell angepasst (da berücksichtigen wir selbstverständlich auch die unterschiedlichen Kulturen). Ganz klar, dass uns dafür alle denkbaren Bestattungsarten, Särge, Urnen, Musiktitel, etc. zur Verfügung stehen, um genau die richtige Bestattung mit viel Liebe zum Detail auszurichten.

Dafür stehen zunächst zwei grundsätzliche Bestattungsarten und diverse Grabarten zur Verfügung.

Erdbestattung

Die Erdbestattung erfolgt klassisch im Sarg auf dem Friedhof. Zuvor gibt es meist eine (manchmal auch offene) Aufbahrung – in unseren Räumlichkeiten in Dortmund (Brechten) oder Lünen. Nach der Trauerfeier geben die Gäste d. Verstorbenen das „letzte Geleit“ durch die feierliche Begleitung des Sarges zum Grab. Nach der Absenkung des Sarges in das Grab können sich die Anwesenden ein letztes Mal verabschieden, indem sie Blumen oder symbolisch Erdbeigaben in das Grab werfen. Nach der Beisetzung wird das Grab mit einer hölzernen Tafel (oder Kreuz) versehen, das später durch einen Grabstein ersetzt werden kann. Die Blumen, Gestecke und Kränze werden auf das Grab gelegt. Eine Bepflanzung des Grabes ist schmückend und ökologisch sinnvoll.

Grabarten bei Erdbestattung

Das Wahlgrab wird in der Regel frei ausgesucht und erworben. Dabei kann die Lage und Größe in Abstimmung mit dem Friedhof selbst bestimmt werden. In einem Wahlgrab sind mehrere Bestattungen möglich; deshalb eignet es sich sehr gut als Familiengrab. Das Nutzungsrecht läuft meistens 30 Jahre und kann beliebig verlängert werden. So kann es über Generationen hinweg genutzt werden.

Die Lage des Reihengrabs wird vom Friedhof vorgegeben. Weil nur eine einzige Bestattung darin möglich ist, eignet es sich nicht als Familiengrab. Auch die Nutzungszeit wird hier vorgegeben. Weil eine Ausdehnung dieser Zeit nicht möglich ist, wird das Grab danach aufgelöst.

Beim Rasengrab erfolgt die Beisetzung in einem Rasenfeld. Das Grab kann mit einer Grabplatte versehen werden. Diese muss der Rasenhöhe entsprechen. Eine Bepflanzung ist hier nicht möglich. Die Pflege des Rasens übernimmt der Friedhof. Entsprechend fallen hier keine Grabpflegekosten an.

Auf einzelnen Friedhöfen gibt es Grabkammern, entweder als Reihengrab oder als Wahlgrab.

Die Beisetzung erfolgt in einer großen Rasenfläche. Anders als beim Rasengrab erfolgt die Beisetzung hier jedoch anonym, d.h. der Grabplatz wird nicht gekennzeichnet (von der Friedhofsverwaltung jedoch registriert). Auch findet keine Beisetzung in Gegenwart von Angehörigen statt. Es fallen zwar keine Kosten an, jedoch fehlt auch jeglicher Bezugspunkt für das Andenken an den Verstorbenen.

Pflegefreie Erdgräber sind mittlerweile auf jedem Friedhof in der Umgebung verfügbar. Die Friedhöfe handhaben die Gestaltung dabei auf unterschiedliche Weise. Welcher Friedhof welche Arten von pflegefreien Gräbern anbietet, dazu beraten wir sehr gerne.

Feuerbestattung

Auch für die Feuerbestattung findet eine Trauerfeier statt. Diese kann wahlweise vor der Einäscherung am Sarg oder auch danach an der Urne stattfinden. In beiden Fällen endet die Zeremonie mit der Beisetzung der Urne, ähnlich wie bei der Erdbestattung. Bei der Feuerbestattung gibt es besonders viele Grabarten (siehe unten). Weil nicht jeder Friedhof alle diese Varianten anbietet, ist auch hier eine vorherige Beratung durch uns sinnvoll.

Grabarten bei Feuerbestattung

Das Urnenwahlgrab wird in der Regel frei ausgesucht und erworben. Dabei kann die Lage und Größe in Abstimmung mit dem Friedhof selbst bestimmt werden. In einem Wahlgrab sind mehrere Bestattungen möglich; deshalb eignet es sich sehr gut als Familiengrab. Das Nutzungsrecht läuft meistens 25 Jahre und kann beliebig verlängert werden. So kann es über Generationen hinweg genutzt werden.

Die Lage des Reihengrabs wird vom Friedhof vorgegeben. Weil nur eine einzige Bestattung darin möglich ist, eignet es sich nicht als Familiengrab. Auch die Nutzungszeit wird hier vorgegeben und beträgt einheitlich 15 Jahre. Weil eine Ausdehnung dieser Zeit nicht möglich ist, wird das Grab danach aufgelöst.

Ein Kolumbarium ist eine Urnenwand nach altrömischem Vorbild. Die Beisetzung der Urne darin erfolgt oberirdisch und im Freien. In geschlossenen Räumen wird in Urnennischen beigesetzt. Bei dieser Beisetzungsart fallen keine Grabpflegekosten an.

Bei einer Seebestattung wird die Asche dem Meer übergeben. Dies erfolgt in einer Urne, die sich innerhalb kurzer Zeit auflöst. Diese Beisetzung findet wahlweise mit oder ohne Trauergäste statt und kann in europäischen oder auch internationalen Gewässern erfolgen. Die Trauerfeier kann wahlweise zuvor an Land oder unmittelbar vor Beisetzung auf dem Schiff erfolgen. Auf einer Seekarte werden für die Angehörigen die Koordinaten der Bestattung verzeichnet.

Die naturnahe Bestattung (beispielsweise in einem Friedwald oder Ruheforst) ist optimal geeignet für naturverbundene Menschen. Die Beisetzung erfolgt in fast unberührter Natur in einem Trauerwald. Dabei wird die sich zügig auflösende Urne an den Wurzeln eines Baumes beigesetzt, der noch zu Lebzeiten ausgesucht werden kann und auch als Familiengrab nutzbar ist. Einigen Menschen gefällt der Gedanke, dass die Asche des Verstorbenen vom Baum aufgenommen und damit dem natürlichen Kreislauf wieder hinzugefügt wird. Oft ist es möglich, am Baum eine Namensinschrift anzubringen. Weil die Natur hier auch weiterhin unberührt bleiben soll, fallen natürlich auch keine Grabpflegekosten an.

Manche Menschen fühlen sich den Bergen sehr verbunden. So ist es möglich, die Asche des Verstorbenen wahlweise und in Anwesenheit der Trauergäste in einem wild fließenden Schweizer Bergbach oder auf einer unberührten Almwiese zu verstreuen. Dazu wird die die in die Schweiz überführt und die dortige Beisetzung organisiert.

Bei einer Luftbestattung erfolgt die Beisetzung von einem Fesselballon aus. Die Asche wird in Anwesenheit einiger weniger Trauergäste verstreut, man könnte sagen, dem Wind übergeben.

Die Beisetzung erfolgt in einer großen Rasenfläche. Anders als beim Rasengrab erfolgt die Beisetzung hier jedoch anonym, d.h. der Grabplatz wird nicht gekennzeichnet (von der Friedhofsverwaltung jedoch registriert). Auch findet keine Beisetzung in Gegenwart von Angehörigen statt. Es fallen zwar keine Kosten an, jedoch fehlt auch jeglicher Bezugspunkt für das Andenken an den Verstorbenen.

Bestattungsvorsorge

Durch die Bestattungsvorsorge lassen sich alle wesentlichen Aspekte der eigenen Bestattung bereits zu Lebzeiten festlegen. So kann man auf Wunsch Art und Umfang bestimmen, die Trauerfeier gestalten, die Grabstätte aussuchen und die Finanzierung durchführen.

Bestattung Dortmund Brechten und Lünen, Särge und Urnen, Trauerfeiern, Formalitäten, Bestattungsvorsorge und Billigbestattung, Vorsorge

Neben dem Wunsch des Menschen auf Selbstbestimmung wird auf diese Weise alles geordnet hinterlassen und die Familie entlastet. Ähnlich wie ein Testament oder eine Patientenverfügung gehört die Bestattungsvorsorge heute beinahe zum Standard einer geordneten Hinterlassenschaft.

Wir beraten Sie gerne rund um die Vorsorge und planen mit Ihnen unverbindlich voraus.

Finanzierungsmöglichkeiten

Im Jahr 2004 ist der Anspruch auf gesetzliches Sterbegeld weggefallen. Eine gute Alternative ist die Sterbegeldversicherung: Durch geringe laufende Monatsbeiträge sind alle später anfallenden Kosten gedeckt und die spätere Finanzierung ist kein Thema mehr.

Alternativ kann der vorher mit uns abgestimmte und für die Bestattung vorgesehene Betrag auf ein Treuhandkonto der Deutschen Treuhand AG eingezahlt werden. Dort verbleibt das Geld, bis es für die Bestattung benötigt wird, ist zugriffs- und pfändungsgeschützt und kann somit für keinen anderen Zweck verwendet werden.

Haben Sie Fragen?

Wir rufen Sie gerne zurück und beraten Sie unverbindlich und einfühlsam.

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden *

Was tun, wenn …?

Oft kann man sich auf den Trauerfall vorbereiten, manchmal trifft es einen jedoch auch unerwartet … In jedem Fall stehen wir dabei rund um die Uhr und das ganze Jahr über mit Rat und Tat zur Seite. Im Grunde reicht im Falle des Falles ein Anruf bei uns völlig aus – wir kümmern uns dann um die Details.
Die gesamte Zeit über haben wir jederzeit ein offenes Ohr – und ein offenes Herz.

1.

Bei einem Sterbefall zu Hause sollte man zunächst den Hausarzt verständigen (alternativ auch einen Arzt mit Notdienstbereitschaft). Dieser stellt dann die Totenbescheinigung aus (bei einem Sterbefall im Krankenhaus wird automatisch eine Totenbescheinigung ausgestellt).

2.

Danach vereinbaren wir gemeinsam einen Termin, um d. Verstorbenen abzuholen und in unsere Räumlichkeiten zu bringen. All dies kann mit der nötigen Zeit und Ruhe geschehen. Hier ist keine Eile geboten, sondern kann nach persönlichem Empfinden vereinbart werden (bei einem Sterbefall im Krankenhaus sollte dies ebenfalls mit Ruhe, aber zeitnah geschehen).

3.

Wir beraten ausführlich zu Art und Umfang der Bestattung, zum Bestattungsort, der Trauerfeier, sowie zu Traueranzeigen, Einladungen, und vielem mehr. Unter anderem wird ein Pfarrer oder Redner die Trauerrede formulieren. Dabei wird er nach Abstimmung feinfühlig auf den Verstorbenen und die Hinterbliebenen eingehen.

4.

Gemäß dem gemeinsamen Gespräch wird der Verstorbene dann bei uns würdevoll versorgt. Die Abschiednahme erfolgt in unseren Räumlichkeiten in Dortmund (Brechten) oder Lünen.

5.

Wir erledigen alle notwendigen Behördengänge und melden den Verstorbenen am dem Standesamt ab, in dessen Einzugsgebiet sich der Todesfall ereignet hat. Für all dies benötigen wir die unten aufgeführten Unterlagen.

6.

Nun organisieren wir Trauerfeier und Bestattung. Diese können an jedem Ort stattfinden. Dafür berücksichtigen wir natürlich alle Wünsche und gestalten beides individuell und einzigartig.

7.

In einem Nachgespräch werden Kondolenzbriefe, Kondolenzliste, sowie Fotos der Trauerfeier übergeben.

Benötige Unterlagen

  • Geburtsurkunde
  • Personalausweis oder Reisepass d. Verstorbenen
  • Krankenversicherungskarte
  • bei Rentnern: letzter Rentenbescheid
  • Versicherungsscheine
  • Grab-/Grufturkunde (falls vorhanden)
  • Bestattungsvorsorge-Vertrag (falls vorhanden)
  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • Personalausweis oder Reisepass d. Verstorbenen
  • Krankenversicherungskarte
  • bei Rentnern: letzter Rentenbescheid
  • Versicherungsscheine
  • Grab-/Grufturkunde (falls vorhanden)
  • Bestattungsvorsorge-Vertrag (falls vorhanden)
  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • Scheidungsurteil
  • Personalausweis oder Reisepass d. Verstorbenen
  • Krankenversicherungskarte
  • bei Rentnern: letzter Rentenbescheid
  • Versicherungsscheine
  • Grab-/Grufturkunde (falls vorhanden)
  • Bestattungsvorsorge-Vertrag (falls vorhanden)
  • Geburtsurkunde
  • Eheurkunde
  • Sterbeurkunde des Ehepartners
  • Personalausweis oder Reisepass d. Verstorbenen
  • Krankenversicherungskarte
  • bei Rentnern: letzter Rentenbescheid
  • Versicherungsscheine
  • Grab-/Grufturkunde (falls vorhanden)
  • Bestattungsvorsorge-Vertrag (falls vorhanden)

Team

Wo es um Menschen geht, sind auch Menschen gefragt – und zwar solche mit viel Seriosität und Feingefühl. „Für diesen Beruf muss man geboren sein“, das hören wir immer wieder. Und tatsächlich ist man bei uns mit Leib und Seele dabei. So ist unser Team unser mit Abstand wichtigstes Vermögen.

Sebastian Bentzien
Sebastian BentzienInhaber & Geschäftsführer

Schon durch seinen familiären Hintergrund verfügt Sebastian Bentzien als fachgeprüfter Bestatter über jede Menge Berufserfahrung. Damit ist er verantwortlich für alle Belange rund um die Bestattung und prägt den Stil des Hauses. So ist er auch genau der richtige Ansprechpartner in Sachen Beratung, Trauerbegleitung und Bestattungsvorsorge.

Alexandra Bentzien
Alexandra BentzienGeschäftsführerin

Mit einem beruflichen Hintergrund in der Steuer- und Rechtsanwalts-Branche ist Alexandra Bentzien verantwortlich für alles Formale, das Zahlenwerk und die Verwaltung.

Dominik Bentzien
Dominik BentzienFachgeprüfter Bestatter

Auch Dominik Bentzien verfügt über einen familiären Hintergrund in der Branche und ist als fachgeprüfter Bestatter ein guter Ansprechpartner für Beratung, Trauerbegleitung, Organisation von Trauerfeiern sowie den technischen Bereich.

Angelika Gaida
Angelika GaidaAssistenz & Verwaltung

Mit langjähriger Berufserfahrung ist Angelika Gaida bei Bentzien & Brocksiepe zuständig für Beratung, Trauerbegleitung, Organisation und Durchführung von Trauerfeiern sowie für die Dekoration.

Alexandra Mittelstädt
Alexandra MittelstädtAssistenz & Verwaltung

Wegen ihrer organisatorischen Fähigkeiten ist Alexandra Mittelstädt zuständig für die Belange des täglichen Geschäftsbetriebs und der Kundenbetreuung bei Bentzien & Brocksiepe.

Lars Rawen
Lars RawenBestatter

Als Bestatter kümmert sich Lars Rawen in unserem Hause um die praktische und organisatorische Durchführung von Trauerfeiern und Überführungen, die Organisation mit den Friedhöfen sowie um den technischen Bereich.

Matthias Kunz
Matthias KunzBestatter

Durch seine fundierte Erfahrung im praktischen Bereich ist Matthias Kunz ein Fachmann für Überführungen, Dekoration, Durchführung von Trauerfeiern, für den technischen Bereich und die IT.

Kontakt

Bestattung Dortmund Brechten und Lünen, Särge und Urnen, Trauerfeiern, Formalitäten, Bestattungsvorsorge und Billigbestattung, Beratung und Kontakt

Dortmund (Brechten)
Brambauerstraße 39, 44339 Dortmund
T: 0231 804494
E: info@bentzien-brocksiepe.de

Lünen
Mengeder Straße 28, 44536 Lünen
T: 0231 871602
E: info@bentzien-brocksiepe.de

Ich erkläre mich mit der Datenschutzerklärung einverstanden *

Aus Datenschutzgründen wird Ihr OK zum Laden benötigt. Mehr Info hier: Datenschutz.
Akzeptieren
Aus Datenschutzgründen wird Ihr OK zum Laden benötigt. Mehr Info hier: Datenschutz.
Akzeptieren